0%
Achtung: Javascript ist in Ihrem Browser für diese Webseite deaktiviert. Es kann sein, dass sie daher die Umfrage nicht abschließen werden können. Bitte überprüfen Sie ihre Browser-Einstellungen.

Beziehung zu den Eltern 2021

Die Beziehungen zu unseren Eltern begleiten uns oft über Jahrzehnte und verlaufen über diese vielen Jahre des Lebens unterschiedlich intensiv und harmonisch. Nicht selten erinnern sich Erwachsene auch an ihre Kindheit und fragen sich vielleicht, ob es Zusammenhänge gibt zwischen Erfahrungen, die sie in der Kindheit gemacht haben und der gegenwärtigen Situation. Genau darum geht es in dieser Forschungsarbeit. Es soll ein Bogen gespannt werden von den Kindheitserinnerungen - insbesondere in Bezug auf die Mutter - über die aktuelle Beziehung zu den Eltern bis zur Corona-Zeit und der eigenen Befindlichkeit.

Willkommen bei unserer Umfrage.

Wir freuen uns über Ihr Interesse an unserer Studie! - In der gegenwärtigen Corona-Zeit, in der ältere und kranke Menschen als besonders gefährdet eingestuft werden, einer Zeit der Kontaktbeschränkungen rückt die Familie wieder mehr in den Vordergrund. Dabei erleben Erwachsene die Beziehungen zu ihren Eltern sehr unterschiedlich. Darum geht es in dieser Studie.

Jeder ausgefüllte Bogen ist eine große Hilfe für die Erweiterung unseres Wissens über familiäre Zusammenhänge. Es wäre daher wirklich toll, wenn Sie uns bei unserem Forschungsprojekt unterstützen würden, indem Sie an dieser Studie teilnehmen.

Bei dieser Umfrage handelt es sich um einen Fragebogen zum Ankreuzen (es brauchen also keine Texte geschrieben zu werden). Für die Fragen und Aussagen sind Antworten bereits vorgegeben, zum Beispiel, ob eine Aussage gar nicht oder wie sehr sie jeweils zutreffend ist.

Zeitaufwand

Das Ausfüllen des Fragebogens dauert etwa 45 -60 Minuten.

Freiwilligkeit

Die Teilnahme an der Befragung ist freiwillig. Sie können jederzeit entscheiden, das Ausfüllen des Fragebogens zu unterbrechen oder einzelne Fragen nicht zu beantworten. - Ein unmittelbarer Nutzen entsteht Ihnen nicht. Mit Ihrer Teilnahme helfen Sie uns jedoch, besser zu verstehen, welche Erfahrungen Menschen in Bezug auf ihre Elternbeziehungen machen, und wie sie die gegenwärtigen Beziehungen zu ihren Eltern bewerten. Wir würden uns daher sehr freuen, wenn Sie an dieser Studie teilnehmen. Viele Befragte berichten aber auch, dass es für sie selbst eine Bereicherung war, über ihre Beziehung zu ihren Eltern nachzudenken.

Ansprechpartner und verantwortlich für das Projekt

Ansprechpartnerin für weitere Fragen und verantwortlich für dieses Forschungsprojekt: Diplom-Psychologin Dorothea Kastenschmidt, Tel.: 04756/850266, E-Mail: doka2@campus.uni-paderborn.de

Wissenschaftliche Betreuung: Frau Prof. Dr. Heike M. Buhl, Fakultät für Kulturwissenschaften, Universität Paderborn.

In dieser Umfrage sind 70 Fragen enthalten.
Dies ist eine anonyme Umfrage.

In den Umfrageantworten werden keine persönlichen Informationen über Sie gespeichert, es sei denn, in einer Frage wird explizit danach gefragt.

Wenn Sie für diese Umfrage einen Zugangsschlüssel benutzt haben, so können Sie sicher sein, dass der Zugangsschlüssel nicht zusammen mit den Daten abgespeichert wurde. Er wird in einer getrennten Datenbank aufbewahrt und nur aktualisiert, um zu speichern, ob Sie diese Umfrage abgeschlossen haben oder nicht. Es gibt keinen Weg, die Zugangsschlüssel mit den Umfrageergebnissen zusammenzuführen.


Die Befragung erfolgt anonym. Im Fragebogen werden keine Daten erhoben oder gespeichert, die irgendwelche Rückschlüsse auf einzelne Personen erlauben(wie z. B. Name, Wohnort, IP-Adresse). Die erhobenen Daten werden ausschließlich zu Forschungszwecken für dieses Forschungsprojekt verwendet, werden also nicht an Dritte weitergeleitet oder kommerziell genutzt. Alle Aussagen werden streng vertraulich verarbeitet und aufbewahrt. Die Ergebnisse und Analysen dieser Studie werden als wissenschaftliche Publikation veröffentlicht. Dies geschieht aber in anonymisierter Form, so dass keinerlei Daten einer spezifischen Person zugeordnet werden können. Die Daten werden anonymisiert bis zum Abschluss der Untersuchung und maximal zehn Jahre auf den Rechnern der Wissenschaftlerinnen aus dem Projekt und einem Server der Universität Paderborn gespeichert und danach gelöscht. Wir behalten uns vor, anonymisierte Teildatensätze ggf. zur Nach- und Weiternutzung auf geeigneten Repositorien (Datenbanken) bereitzustellen.

Da keine personenbezogenen Daten - wie Name oder Wohnort - erhoben werden, ist prinzipiell keine Zuordnung zwischen den Daten im Datensatz und einer bestimmten Person möglich. Dementsprechend ist eine Nachverfolgung einzelner Personen und die nachträgliche Löschung aller oder einzelner Daten nach Abschluss der Eingabe nicht mehr möglich.

Verantwortung für die sachgemäße Datenverarbeitung trägt Dorothea Kastenschmidt, E-Mail: doka2@campus.uni-paderborn.de

Darüber hinaus weisen wir Sie auf das Beschwerderecht bei einer Datenschutz-Aufsichtsbehörde hin. Die Kontaktdaten der zuständigen Aufsichtsbehörde: Der Landesbeauftragte für den Datenschutz Nordrhein-Westfalen (Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit, Nordrhein-Westfalen, Postfach 200444, 40102 Düsseldorf, 0211 38424-0, poststelle@ldi.nrw.de). Die Datenschutzbeauftragten der Universität Paderborn erreichen Sie unter datenschutz@uni-paderborn.de